zur Übersicht

DMK Group zahlt überdurchschnittlichen Milchpreis

08.08.2018

Deutschlands größte Genossenschaftsmolkerei, die DMK Group, hat im ersten Jahr ihrer umfassenden Neuorganisation erste Erfolge erzielt. Molkereichef Ingo Müller präsentierte auf der Vertreterversammlung einen Umsatz in 2017 von 5,8 Milliarden Euro (plus 12,6 Prozent zum Vorjahr). Der Konzernjahresüberschuss erreichte mit 29,6 Millionen Euro mehr als eine Verdopplung. Die Eigenkapitalquote ist mit 31 Prozent stabil.

 © Foto: DMK Group

Molkereichef Ingo Müller präsentierte auf der Vertreterversammlung im Hannover Congress Centrum die positiven Geschäftszahlen und ging auf die Neuorganisation der DMK Group ein.

Ingo Müller sagte vor den Teilnehmern im Hannover Congress Centrum: „Wir haben die DMK Group völlig neu strukturiert. Jetzt spüren wir die ersten positiven Effekte. Das Jahr 2017 war ein gutes Jahr für uns: Erstmals haben wir einen Milchpreis über dem Durchschnitt der deutschen Molkereien erwirtschaftet und ausgezahlt.“ Mit der Neupositionierung als moderner Lebensmittelhersteller hat die DMK Group 2017 eine Produktoffensive gestartet. So kamen erstmals Skyr und Eis von MILRAM in die Kühltheken großer Einzelhandelsketten. Weitere Neuerungen von MILRAM gab es bei herzhaftem Schnittkäse und Buttermilch-Drinks. Als einziger Lizenznehmer in Deutschland produziert DMK jetzt Baileys-Eis. Im Ausland will sich die Molkerei im Zuge der Strategie „Wertschöpfung vor Wachstum“ auf ausgewählte Kernmärkte fokussieren.
 

Neuorganisation der DMK Group zur Jahresmitte vollständig umgesetzt

Das Programm zur Neuorganisation wird Ende Juni vollständig umgesetzt sein. Heute agiert die DMK Group mit sechs eigenständigen Geschäftseinheiten (Business Units) und neuem Führungskräfteteam. Rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zudem neue Funktionen erhalten. „Der tiefgreifende Wandel in unserem Unternehmen hat uns viel abverlangt. Und wir werden in Bewegung bleiben, denn wir agieren auch in Zukunft auf einem höchst volatilen Markt. Die Vorstellung von Ruhe, einem `Jetzt bleibt alles, wie es ist`, ist daher grundsätzlich utopisch. Das bedeutet im Umkehrschluss: Solange sich der Markt bewegt, müssen sich auch die Akteure bewegen, wenn sie erfolgreich sein wollen“, so Müller.

DMK größter Lieferant gentechnikfrei erzeugter Milch in Europa

DMK hat es innerhalb von nur 18 Monaten geschafft, zum größten Lieferanten von gentechnikfrei erzeugter Milch in Europa aufzusteigen (Fachbegriff: GVO-freie Milch). Das Volumen an GVO-freier Milcherzeugung bei DMK betrug 2017 insgesamt 2,3 Milliarden Kilogramm. „Die DMK Group ist als Genossenschaft ein Unternehmen der Landwirte. Unsere jüngste DMK-Geschichte zeigt, dass wir unsere Genossenschaft wieder gewinnbringend für jedes einzelne Mitglied machen können. Unser Veränderungswille auf den Höfen wie in der Molkerei zahlt sich aus“, so das Fazit von CEO Müller.

Künftig Rohmilch aus drei Quellen

Zum Thema Aufgabe von Mitgliedschaften erläuterte die Geschäftsführung, dass per Ende 2018 von den knapp 8 Milliarden Kilogramm verarbeiteter Milch zirka 800 Millionen Kilogramm Milch in Kündigung stehen. Bei knapp der Hälfte dieser Menge sei der Wegfall sicher. Die Molkerei brauche daher ein flexibleres Rohstoffmanagement und werde künftig Rohmilch aus drei Quellen beziehen: Vorrang hat immer die Milch der Genossenschaftsmitglieder, die eine Abnahmegarantie haben. Zudem wird Rohmilch verarbeitet, die Kooperationspartner für Milchprodukte zur Eigenvermarktung anliefern (Werklohn), und perspektivisch auch Milch am Markt dazugekauft. Müller: „Mit diesen drei Quellen können wir flexibel auf unterschiedliche Markt- und Unternehmenssituationen reagieren. Wir können unsere Werke passgenau auslasten und unsere Wertschöpfung erhöhen.“

Aktuelle Marktlage stabil

Der Markt hat sich 2017 insgesamt erholt. Nach der schweren Marktkrise in 2015/16 ging es 2017 wieder bergauf. Auch im ersten Halbjahr 2018 ist der Markt nach Einschätzung der Geschäftsleitung stabil. Die Nachfrage entwickelt sich positiv, sowohl im Binnenmarkt als auch international. Aktuell zahlt DMK 32 Cent je Liter Milch an seine Milchbauern aus. Ingo Müller: „Für die nächsten Monate sehen wir den Auszahlungspreis positiv stabil.“ Mit weiteren Prognosen sei er aufgrund der hohen Volatilität des Milchmarktes zurückhaltend. „Wir konzentrieren uns darauf, unser Unternehmen weiterzuentwickeln und beweglich zu bleiben.“

Foto: DMK Group