zur Übersicht

Siegerehrung des VR-Börsenspiels 2016

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 09/2016

Vier Monate lang folgten 151 Auszubildende der Volksbanken und Raiffeisenbanken aus Weser-Ems beim VR-Börsenspiel der VR-NetWorld GmbH einem Ziel: ein möglichst hoher Gewinn an der Börse. Doch mit welcher Strategie? Die fünf besten Jungbörsianer der konservativen und spekulativen Spielvariante, darunter die Siegergruppen „Nils vaVuegt erneut“ und „Spekulatius 2.0“, verrieten bei der Siegerehrung im Golfclub Vechta-Welpe ihre Erfolgsgeheimnisse.

 © VR-NetWorld
Die Sieger und Organisatoren des VR-Börsenspiels 2016

Ob es die Abgaskrise bei VW war oder die Negativschlagzeilen der Deutschen Bank – die jungen Spieler hatten an der Börse wieder einige Herausforderungen zu bewältigen. Denn welche Aktie würde unter den schwierigen Bedingungen die Erfolgversprechendste sein? Blieb der DAX weiterhin stabil oder war ein Abwärtstrend in Sicht?

Die Erstplatzierten aus dem Vorjahr, die Gruppe „Nils vaVuegt erneut“ von der Ostfriesischen Volksbank eG mit Nils Albers und Kristian van Vügt, hatten auch diesmal beim Handeln ein gutes Gespür. Zum zweiten Mal in Folge belegten sie den ersten Platz der konservativen Spielvariante. Sie hielten an traditionellen Werten fest und änderten ihre Strategie vom Vorjahr kaum. Mit einem Anteil von jeweils 50 Prozent an soliden Dax-Werten und unbekannten, ausländischen Werte erzielten sie einen Gewinn von fast 45 Prozent. Den zweiten und dritten Platz belegte die Volksbank eG Westrhauderfehn mit den Gruppen „TauHamFrey“ und „Die kleinen Füchse“.

In der spekulativen Spielvariante punkteten ebenfalls die Gewinner aus 2015. Die Gruppe „Spekulatius 2.0“ mit Daniela Janssen und Marie-Christin Pommer von der Ostfriesischen Volksbank eG siegte mit einem Gewinn von 35 Prozent. Zunächst erzielten sie nur kleine Währungsgewinne und setzten dann auf den DAX. Durch unterschiedliche Online-Informationsquellen und gegenseitige Absprachen entwickelten Sie Ihre Erfolgsmethode, die sie zum Sieg führte. Im spekulativen Spiel belegten die Gruppen die „Chaos-Broker“ und die „Schwamm drüber-Brüder“ von der Emsländischen Volksbank eG die Plätze 2 und 3.