zur Übersicht

Über 5 Milliarden betreute Kundengelder bei den Volksbanken im Kreis Vechta

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 04/2017

Am 24. Februar fand die 17. Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft der sieben Volksbanken im Kreis Vechta statt. Durch die Pressekonferenz führten die Vorstandsmitglieder Benno Fangmann, VR BANK Dinklage Steinfeld eG, und Dr. Martin Kühling, Volksbank Vechta eG.

 © Oldenburgische Volkszeitung, Sonja Smalian
Die Vorstandsmitglieder Dr. Martin Kühling (v. l.), Volksbank Vechta eG, und Benno Fangmann, VR BANK Dinklage-Steinfeld eG, mit Bürgermeister Helmut Gels, Sängerin Jennifer Wiewel, Verbandsdirektor Axel Schwengels, dem Gastredner Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Universität Vechta, und dem Klavierspieler Prof. Wolfgang Mechsner

Sie begrüßten hierzu zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie die Vertreter der Medien. Der Bürgermeister der Stadt Vechta Helmut Gels sprach ein Grußwort stellvertretend für alle Bürgermeister der Gemeinden und Städte des Landkreises Vechta. Gels stellt das große Engagement der Banken in der Region besonders heraus. Verbandsdirektor Axel Schwengels ging in seinem Grußwort auf die Geschäftsentwicklung der dem Verband angehörenden Genossenschaftsbanken im Jahr 2016 und auf aktuelle die Finanzwirtschaft betreffende Themen ein. Er lobte die sehr positive Entwicklung der Banken im Kreis Vechta.

Den vielbeachteten Gastvortrag „Ethik trifft Wirtschaft: Wie Unternehmen durch Verantwortungsübernahme ihre Wettbewerbsposition stärken können“ hielt nach der Vorstellung der Geschäftsergebnisse Professor Dr. Nick Lin-Hi, Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta.

Vorstandsmitglied Fangmann betonte, dass es den Genossenschaftsbanken des Landkreises Vechta wichtig sei, neben der Darstellung der geschäftlichen Entwicklung auch ihre Verbundenheit zur Region sowie ihr Engagement für die Region zum Ausdruck zu bringen und zu zeigen, dass sie fest im Wirtschaftsleben in unserem Landkreis, in unseren Städten und Gemeinden verankert sind.

Nach einem Rückblick auf die gesamtwirtschaftlichen Kennziffern berichtete Fangmann über herausragende Projekte der Arbeitsgemeinschaft in 2016: den Volksbanken Lauf-Cup, die Förderung eines „Deutschlandstipendiums“ an der Universität Vechta und das Projekt Lernpartnerschaft.

„Wir Volksbanken als regional fokussierte Institute verdienen unser Geld im Kredit- und Einlagengeschäft mit Kunden, nicht im Investmentbanking. Dementsprechend resultieren rund 75 - 80 Prozent der Erträge aus der Zinsspanne, die sich mit Fortdauer der Nullzinspolitik bei vielen Banken und Sparkassen deutlich reduziert hat“, so Fangmann. Das derzeitige Niedrigzinsumfeld stelle somit besonders für deutsche Banken, die im Gegensatz zu Banken in anderen Ländern eine sehr starke Abhängigkeit vom Zinsgeschäft haben, eine große Herausforderung dar, die nicht durch Aussitzen bewältigt werden könne. „Die von der Europäischen Zentralbank erzwungenen Niedrigzinsen ruinieren nicht nur die Ertragslage der Banken, sondern sie ruinieren auch die Sparer. Sie belasten alle Vorsorge-Maßnahmen und bedeuten eine stille Enteignung der Sparer sowie die Demontage der privaten Altersvorsorge“, betonte Fangmann.

Vorstandsmitglied Dr. Martin Kühling präsentierte die geschäftliche Entwicklung der sieben Volksbanken im Kreis Vechta. Hierzu gehören die Volksbank Bakum eG, die Volksbank Dammer Berge eG, die Volksbank Lohne-Mühlen eG, die Volksbank Neuenkirchen-Vörden eG, die Volksbank Vechta eG, die Volksbank Visbek eG sowie die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG.

Zahlen und Fakten
der sieben Genossenschaftsbanken der
Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken im Kreis Vechta:

  • Bilanzsumme: 2.822 Mio. Euro (plus 5,5 Prozent)

  • Mitglieder: 45.571 (plus 1.005)

  • Kunden: 114.629 (plus 780)

  • Betreute Kundenkonten: 225.655 (plus 4.305)

  • Kundenkredite: 2.728 Mio. Euro (plus 3,9 Prozent)

  • Kundeneinlagen und Kundenwertpapiere: 2.340 Mio. Euro (plus 8,4 Prozent)

  • Betriebsergebnis vor Bewertung: 26,5 Mio. Euro (minus 2,6 Prozent)

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 490, davon 52 Auszubildende              
  • Gezahlte Gewerbesteuern: 2,8 Mio. Euro

  • Sponsoring: 620.000 Euro

  • Ausgezahlte Zweckerträge: 132.000 Euro