zur Übersicht

Betriebliches Vorschlagswesen stärkt Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterzufriedenheit

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 10/2017

Zeitgemäßes Erscheinungsbild umgesetzt - Krawattenpflicht ist weg gefallen

Für eine stabile Zukunft bleiben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin entscheidend. Doch die Attraktivität des Bankberufes hat in Folge der letzten Krise erheblich nachgelassen. Auch wenn es derzeit bei Banken und Sparkassen noch keinen "Fachkräftemangel" gibt, erfordert die Personalarbeit eine moderne, zukunftsorientierte Ausrichtung.

Hierzu hat die Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle ein zukunftsorientiertes Personalmanagementkonzept entwickelt. Ziel dieses Konzeptes ist es, sowohl für die langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für potenzielle Nachwuchskräfte ein attraktiver Arbeitergeber zu bleiben. Dabei werden Ausbildungsmöglichkeiten, persönliche Entwicklungspläne, flexible Arbeitszeiten oder beispielsweise das betriebliche Vorschlagswesen und das Gesundheitsmanagement groß geschrieben.

Die Nachfolgegenerationen - oft als Generation Y (Jahrgänge ca. 1980-2000) und Generation Z (Jahrgänge ca. 1995-2010) bezeichnet - legen besonderen Wert auf Teamarbeit, flexible Arbeitszeiten und vielfältige akademische Weiterbildungsmöglichkeiten.

Im betrieblichen Vorschlagswesen hat zum Beispiel Julian Schwieger, Junior Firmenkundenbetreuer der Volksbank eG, vorgeschlagen, auf die Krawatte zu verzichten. Begründet wurde dies damit, dass die wenigsten Kunden eine Krawatte tragen und dies auch nicht mehr erwartet würde. Nach Abstimmungen im Mitarbeiterkreis und sogar in der letzten Generalversammlung in Bad Rothenfelde stand ein eindeutiges Ergebnis fest: rund 75 Prozent der Mitglieder und Mitarbeiter waren der Meinung, dass die Herren auf die Krawatte verzichten können, wenn sie wollen.

Seit Mitte des Jahres sieht man deshalb viele Mitarbeiter der Volksbank ohne Schlips. Die ersten Erfahrungen mit der Neuregelung sind positiv. Die neue " Kleiderordnung" der Volksbank eG ist ein weiterer kleiner Beweis für ein funktionierendes, betriebliches Vorschlagswesen und die Veränderungsbereitschaft der Volksbank eG.

Vorstand und Führungskräfte der Volksbank eG haben es sich jedenfalls zum Ziel gesetzt, die aktuellen kleinen und großen Herausforderungen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv anzugehen und erfolgreich umzusetzen.