zur Übersicht

Furioses Finale der Gezeitenkonzerte

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 10/2017

Schlusskonzert auf dem Polderhof in Bunderhee

 © Karlheinz Krämer
Freuten sich auf die Abschlussveranstaltung: Harald Lesch (v. l.), Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken Weser-Ems; Co-Sponsor Helmuth Brümmer, Enova; Holger Franz, Vorstandsmitglied der Ostfriesischen Volksbank eG; Landschaftspräsident Rico Mecklenburg, Ostfriesische Landschaft, und Ulrich Jungmann, stellvertretender Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Ostfriesland

Mitte August fand das Schlusskonzert der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft statt. 120 Musiker des Jungen Philharmonischen Orchesters Niedersachsen (JPON) präsentierten unter der Leitung von Andreas Schüller in der Reithalle des Friesenpferdegestüts Brümmer. Sponsor dieses Konzertes waren die Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Die 120 jungen Musiker der JPON sind im Alter zwischen 17 und 23 Jahren. Zwei Wochen vor dem Schlusskonzert trafen sie sich in der Nähe von Hamburg zu einer intensiven Probenphase mit mehreren Konzerten, unter anderem im Sendesaal des NDR in Hannover. Auch für sie war der krönende Abschluss ihrer Sommertournee das Gezeitenkonzert in Bunderhee, wo sie neben der Leonoren-Ouvertüre von Beethoven das zeitgenössische „Prism Rhapsody“ für Marimba und Orchester und von Richard Strauss „Salomes Tanz“ und „Ein Heldenleben“ zu Gehör brachten.