zur Übersicht

TeamBank wächst weiter nachhaltig und profitabel

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 05/2018

Die TeamBank ist mit der Produktfamilie easyCredit im Geschäftsjahr 2017 weiter nachhaltig und profitabel gewachsen.

Der Ratenkreditbestand lag laut den vorläufigen Zahlen zum 31. Dezember 2017 bei 7,7 Milliarden Euro (plus 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Die Zahl der Kunden stieg im Vorjahresvergleich um 6,3 Prozent auf 833.000. Mit insgesamt 50 neu gewonnenen Partnerbanken in Deutschland hat die TeamBank die Zusammenarbeit mit den Genossenschaftsbanken weiter intensiviert. Insbesondere die Kooperation mit der Gruppe der Sparda-Banken entwickelte sich im Jahr 2017 positiv. Aktuell arbeitet die TeamBank bereits mit 5 der insgesamt 12 Sparda-Banken in Deutschland zusammen. In Summe kooperieren 88 Prozent aller deutschen Genossenschaftsbanken mit der TeamBank (plus 3 Prozentpunkte gegenüber 2016). In Österreich hat die TeamBank im abgelaufenen Geschäftsjahr 16 Raiffeisenbanken und 2 Volksbanken gewonnen. Der unter dem Markennamen „der faire Credit“ angebotene Ratenkredit ist derzeit bei 101 Banken in Österreich erhältlich.

Der profitable Wachstumskurs schlägt sich auch im Betriebsergebnis vor Steuern (alle Zahlen nach HGB) nieder. Im Vorjahresvergleich ist dieses um 3,2 Prozent auf 149,3 Millionen Euro gestiegen. „Als genossenschaftlich orientiertes Unternehmen sind wir aus Tradition ganz nah am Menschen. Unsere erfolgreiche Entwicklung in einem hochdynamischen Marktumfeld zeigt, dass Kunden gerade im Zeitalter der Digitalisierung etablierten Anbietern vertrauen“, erläutert Alexander Boldyreff, Vorstandsvorsitzender der TeamBank.

Durch das anhaltend gute konjunkturelle Umfeld und die damit einhergehende zunehmende Bonitätsverbesserung im Portfolio wurde die Risikovorsorge positiv beeinflusst. Diese ist trotz des Bestandszuwachses gegenüber dem Vorjahr um 14,8 Prozent auf 62,7 Millionen Euro gesunken. Wachstumsbedingt ist der Verwaltungsaufwand um 6,0 Prozent auf 217,3 Millionen Euro gestiegen. Obwohl die TeamBank im Berichtsjahr hohe Investitionen in die Zukunftssicherung und die regulatorische Wetterfestigkeit getätigt hat, konnte die Cost-Income-Ratio mit einem Wert von 50,6 Prozent annähernd stabil gehalten werden (Vorjahr 48,4 Prozent). Die Bilanzsumme stieg im Geschäftsjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 8,9 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro.

Als Produktlieferant für die Volksbanken Raiffeisenbanken wurden im Berichtsjahr in Deutschland 248,4 Millionen Euro (plus 15 Prozent) an Provisionen ausgeschüttet. Die Wertschöpfung im Verbund beläuft sich auf insgesamt 397,6 Millionen Euro (plus 10,2 Prozent).

Ökosystem für Liquiditätsmanagement in 2017 weiter ausdifferenziert

Ausschlaggebend für die positive Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2017 war insbesondere die Weiterentwicklung des konsequent aus Kundensicht gedachten Ökosystems für Liquiditätsmanagement. Dieses umfasst neben der persönlichen Beratung in den Volksbanken Raiffeisenbanken unter anderem die easyCredit-Finanzreserve, den vollständig digitalen Kreditabschluss sowie die Teilzahlungslösung ratenkauf by easyCredit. Damit erhalten die Kunden der TeamBank einfach, überall und zu jeder Zeit die Möglichkeit, ihre Liquidität zu managen.

Auch im Jahr 2018 plant die TeamBank den nachhaltigen und profitablen Wachstumskurs in Zusammenarbeit mit den Genossenschaftsbanken unverändert fortzusetzen. Ein starker Fokus bleibt auf der Umsetzung der digitalen Transformation. „Den digitalen Wandel können wir als Unternehmen nur im Schulterschluss mit allen Mitarbeitern stemmen. Eine verantwortungsvolle und unternehmerische Grundhaltung jedes Einzelnen sowie unsere offene und verlässliche Unternehmenskultur bildet dafür die Grundlage. Dass unsere Mitarbeiter diesen Weg engagiert mitgehen, zeigt die Auszeichnung als ‚Arbeitgeber des Jahres 2018‘, die wir vor wenigen Tagen erhalten haben“, so Boldyreff.