zur Übersicht

AGRAVIS hatte Besuch aus Brasilien

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 07/2018

Gedankenaustausch über nachhaltige Anbaumethoden

 © AGRAVIS
Zum Abschluss ihres Kurzbesuchs in Münster besichtigten die brasilianischen Genossenschaftsvertreter das Futtermittelwerk am Industrieweg, das die AGRAVIS gemeinsam mit regionalen Raiffeisen-Genossenschaften betreibt.

Die AGRAVIS hatte Besuch aus Brasilien: Ende Mai waren Vertreter der größten brasilianischen Genossenschaften in Münster zu Gast. Die Cooperativen arbeiten in ihrer Heimat mit knapp 80.000 Landwirten zusammen. Die Genossenschaftler vom Zuckerhut tauschten sich mit AGRAVIS-Experten über nachhaltige Anbaumethoden aus. „Ihnen ist sehr daran gelegen, die Marktsignale und Tendenzen direkt von den Verarbeitern zu erfahren und gemeinsam mit ihnen zu erörtern“, berichtet Sven-Heiko Hassebroek vom AGRAVIS-Bereich Agrarerzeugnisse. Deutlich geworden sei in dem Gespräch, dass die brasilianische Landwirtschaft hinsichtlich Nachhaltigkeit schon sehr viel weiter sei als in Europa weithin bekannt. André Drissler, Strategische Unternehmensentwicklung, hatte den rund 30 Gästen zu Beginn die AGRAVIS vorgestellt und konnte dabei auch auf Portugiesisch mit den Genossenschaftsvertretern kommunizieren. Eine Besichtigung des genossenschaftlichen Futtermittelwerkes am Industrieweg, das die AGRAVIS gemeinsam mit regionalen Raiffeisen-Genossenschaften betreibt, schloss den Kurzbesuch in Münster ab.