zur Übersicht

Arbeitskreis Landwirtschaft tagte erstmalig in der Molkerei Ammerland

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 12/2018

Die 42. Sitzung des Arbeitskreises Landwirtschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems fand Ende Oktober in der Molkerei Ammerland eG statt.

 © GVWE
Neben den Mitgliedern des Arbeitskreises Landwirtschaft nahmen auch fünf Vertreter aus der Kreisarbeitsgemeinschaft Ammerland-Wesermarsch-Oldenburg an der Führung teil.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Landwirtschaft, Bankdirektor Martin Spils, dankte Geschäftsführer Ralf Hinrichs und Karin Schröder, Assistentin der Geschäftsführung der Molkerei Ammerland eG, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die anschließende Betriebsbesichtigung.
Die Betriebsführung wurde von Jens Schwarting geleitet. Neben den Mitgliedern des Arbeitskreises Landwirtschaft nahmen auch fünf Vertreter aus der Kreisarbeitsgemeinschaft Ammerland-Wesermarsch-Oldenburg an der Führung teil. Im Jahr 1885, so Schwarting, schlossen sich sieben Ammerländer Landwirte zu einer der ersten Molkereigenossenschaften Norddeutschlands zusammen. Heute gehören der Molkerei rund 2.000 Landwirte an. Mehr als 130 Jahre Erfahrung und nachhaltige Landwirtschaft zeichnen die Milchprodukte der Molkerei Ammer land eG aus, die auf der ganzen Welt gefragt sind.
Die Rohmilch (1.733 Millionen kg in 2017) wird in eigenen Milchsammelwagen der Ammerländer Milchtransport GmbH, einem 100%igen Tochterunternehmen der Molkerei Ammerland eG, direkt vom Hof abgeholt und an den beiden Produktions-standorten Dringenburg und Oldenburg verarbeitet. Kurze Transportwege und eine schnelle Verarbeitung stellen sicher, dass die Produkte einer einwandfreien und hervorragenden Qualität entsprechen. Die Milchbauern werden kontinuierlich nach strengsten Kriterien zertifiziert, und es werden regelmäßige Kontrollen in internen und externen Laboren durchgeführt.
Neben dem weiteren Ausbau des Exportgeschäftes haben nach Aussagen von Schwarting auch Mehrwertkonzepte zum Erfolg der Molkerei beigetragen. Produkte aus Weidemilch ohne Gentechnik haben national eine wesentliche Rolle eingenommen.
Die Molkerei Ammerland eG exportiert heute nach seinen Angaben rund 50 Prozent ihrer Erzeugnisse und dies mit steigender Tendenz. Mittlerweile werden Kunden in mehr als 60 Ländern mit Milchprodukten aus dem Ammerland beliefert. So vermarktet seit Januar 2017 die Ammerland America Corporation die Milchprodukte in Nord-, Süd- und Mittelamerika.
Seit September 2017 haben 40 Lieferanten ihre 18-monatige Umstellungsphase abgeschlossen und liefern jetzt Biomilch nach dem Standard Bioland. Von Anfang an konnten 100 Prozent der angelieferten Milch im Biosegment verkauft werden.
Mit der Inbetriebnahme des neuen Käsereikomplexes, der Käserei IV, ist man in der Lage, die Verwertung der Rohmilch flexibel zu steuern. Auf insgesamt 14.000 m2 Produktionsfläche kann, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Kunden, die Verarbeitung der angelieferten Milch je nach Auftragslage effizient disponiert werden.