zur Übersicht

Internationale Schwarzbunt-Tage mit Rekordpreis

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 03/2019

Zum 43. Mal fanden die jährlichen Internationalen Osnabrücker Schwarzbunt-Tage statt. Über 1.500 Besucher aus mehr als 20 Ländern wurden nicht nur überzeugende Schaukühe und beeindruckende Nachzuchten präsentiert, sondern auch ein Rekordpreis von 52.000 Euro erzielt.

 © OHG
Bankdirektor Thomas Ruff, Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle, und Sprecher der Genossenschaftsbanken im Osnabrücker Land (r.), überreichte an die Sieger und Reservesieger Geldspenden der genossenschaftlichen Bankengruppe.

Seit mehr als vier Jahrzehnten wird die Veranstaltung von der Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft (OHG) organisiert und hat sich zum Treffpunkt für Holstein-Züchter aus aller Welt entwickelt. Die 82 besten Schaukühe des
Osnabrücker Zuchtgebiets traten in insgesamt zehn Richtklassen gegeneinander an. Die zehn Klassensiege der Verbandsschau sowie der zwei Nachzuchtgruppen gingen an zwölf verschiedene Zuchtbetriebe aus den Regionen Melle, Bersenbrück, Osnabrück, Wittlage und Westfalen.

Mit 52.000 Euro wurde bei der Top-Genetik-Auktion ein neuer Rekordpreis für ein Kalb erzielt und konnte damit frühere Preise um mehr als 20.000 Euro in den Schatten stellen. Der Rekordpreis erreichte das Kuhkalb KNS Miss Hot PP (Hotspot x Board) mit einem gRZG von 160. Das Jungtier stammt aus dem Zuchtbetrieb Niermann aus Melle in Niedersachsen. Insgesamt lag der durchschnittliche Auktionspreis bei den verkauften Tieren bei rund 8.000 Euro. Die dies-jährigen Osnabrücker Schwarzbunt-Tage wurden wieder durch die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems gefördert.