zur Übersicht

Volksbank Emstal investiert in Filialneubau

veröffentlicht im Genossenschafts-Magazin Weser-Ems, Ausgabe 03/2019

Die Volksbank Emstal investiert in der Gemeinde Wippingen: Die Filiale an der Turmstraße wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. „Wir wollen damit den Ort und natürlich unsere Position in der Kundschaft stärken,“ betont Vorstandssprecher Wilfried Freerks.

 © Volksbank Emstal
Stellten das Neubauprojekt vor (v. l.): Wilfried Freerks, Vorstandssprecher der Volksbank Emstal, Bernd Gerdes, Aufsichtsratsvorsitzender, Heinrich Jungeblut, Geschäftsstellenleiter Wippingen, Wilhelm Husmann, BZ-Leiter, Stefan Möhlenkamp-Röttger, Vorstand der Volksbank Emstal.

Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den technischen wie räumlichen Ansprüchen einer modernen Geschäftsstelle. In Zusammenarbeit mit den ansässigen Unternehmen entsteht inmitten von Wippingen ein Neubau, der sich mit seiner ortstypischen Bauweise dem Gemeindebild anpasst.

„Es ist eine strategische Entscheidung. Als digitale Regionalbank wollen wir online wie vor Ort ein kompetenter Partner für unsere Kunden bleiben“, erklärt Freerks. Die neue Filiale bietet mehr Raum für Beratungen und auch der SB-Bereich mit Geldautomaten wird großzügiger und heutigen Maßstäben angepasst. Darüber hinaus entsteht ein neues Sicherheitskonzept für das gesamte Gebäude. „Bereits im Januar werden die Abrissarbeiten beginnen. Während der Umbaumaßnahmen wird die Kundenbetreuung als Übergangslösung im Container in der Nähe des Dorfladens fortgesetzt“, sagt Geschäftsstellenleiter Heinrich Jungeblut.

„Unsere Planungen sehen vor, spätestens im vierten Quartal dieses Jahres das neue Gebäude beziehen zu können. Für die Umstände während der Baumaßnahmen bitten wir unsere Kunden jetzt schon um Entschuldigung. Doch dieser Aufwand wird sich lohnen“, betont Stefan Möhlenkamp-Röttger, Vorstand der Volksbank Emstal. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Gerdes ist hiervon überzeugt: „Der Ortsmittelpunkt wird durch die neue Filiale aufgewertet. Die Volksbank Emstal setzt hiermit ein klares Zeichen, dass der Standort erhalten bleibt. Das freut mich als Wippinger wie als Aufsichtsratsmitglied.“